Pressemitteilung zum 11. Januar 2006

HOSPITALITY CLUB begrüßt das 100.000ste Mitglied

Dresden – der Hospitality Club ist ein weltweites Netzwerk gastfreundlicher Menschen mit dem Ziel, Reisende mit Einheimischen in Kontakt zu bringen, kostenlose Unterkunft zu vermitteln, kulturellen Austausch und Völkerverständigung zu fördern. Am 11. Januar 2006 begrüßt der in 200 Ländern der Erde vertretene Club sein 100.000. Mitglied – und das bereits 5 Jahre nach seiner Gründung durch den deutschen Studenten Veit Kühne. Ausführliche Informationen zum Club unter: www.hospitalityclub.org

Als weltweit erstes Internetportal bietet der Hospitality Club Mitgliedern die Möglichkeit, auf ihren Reisen weltoffene und gastfreundliche Einheimische zu treffen. Als Gastgeber bieten diese oft kostenlose Unterkunft, eine Tour durch die Stadt, oder man trifft sich auf ein Glas Bier, einen Kaffee zum Erfahrungsaustausch oder Kennenlernen. Wieder Zuhause entscheidet sich der Reisende dann vielleicht selbst, anderen Mitgliedern die Tür zu öffnen oder ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Und das Beste: das alles kostet die Mitglieder keinen müden Cent. Hunderte ehrenamtliche Helfer auf der ganzen Welt sorgen dafür, dass die Website in über 30 verschiedenen Sprachen reibungslos funktioniert.

So funktioniert es

Jeder kann sich anmelden. Zunächst müssen der richtige Name und die E-Mail-Adresse angegeben werden. Diese Informationen können allerdings auf der Website ausgeblendet werden und sind dann für andere Mitglieder nicht einsehbar. Jedes Mitglied erstellt ein Profil mit Informationen über sich und seine Interessen. Sucht ein Mitglied nun nach einem Gastgeber in einer bestimmten Stadt oder Region, braucht es nur die Profile der dortigen Mitglieder aufzurufen und kann sich dann direkt mit der entsprechenden Person in Verbindung setzen. Zur Sicherheit der Mitglieder und zur Minimierung von Spam soll in der ersten Nachricht an eine Person über die Site die Passnummer und der volle Name angegeben werden.

Der potentielle Gastgeber kann nun seinerseits das Profil seines Gastes aufrufen und sich anhand der Informationen und Kommentare, die er dort vorfindet, ein Bild von der Person machen und dann entscheiden, ob er das Mitglied aufnehmen möchte oder nicht. Die im Profil abrufbaren Kommentare sind eine zusätzliche Sicherheitsmaßnahme: Mitglieder schreiben sich gegenseitig Kommentare, wenn sie sich getroffen haben, sei es als Gastgeber oder als Gast.

Ziele

Der Hospitality Club ist ein vollkommen gemeinnütziges, nicht kommerzielles Projekt. Das Zusammenbringen von Menschen völlig verschiedener Kulturen, so die Überzeugung, schafft internationale Freundschaften und trägt wesentlich dazu bei, kulturelle Verständigung und gegenseitige Rücksichtnahme zu fördern und Frieden zu festigen.

„Eines Tages wird jeder die Möglichkeit haben, ein anderes Land zu besuchen und fest davon ausgehen können, dass er dort mit offenen Armen von Jemandem empfangen wird“ so Veit Kühne. „Menschen werden anders reisen, sich treffen und durch den persönlichen Kontakt Verständnis über kulturelle Grenzen hinweg entwickeln. Mitglieder in Israel und Palästina, Nord-Irland, dem Balkan, Tschetschenien, Ruanda oder Timor werden Gastfreundschaft miteinander austauschen, und in kleinen, aber sicheren Schritten wird der Hospitality Club dazu beitragen, dass Frieden nicht nur eine scheue Vision, sondern realistische Zukunft sein wird – unsere Zukunft auf unserem wunderbaren Planeten“, ergänzt Kühne.

Geschichte

Der Hospitality Club folgte Hospex, einem Versuch im Jahr 1991, das Internet zu benutzen, um Servas, ein nach dem Zweiten Weltkrieg entwickeltes Konzept der Reise- und Gastfreundschaft, beweglicher zu machen. In seiner heutigen Form gelingt es dem Hospitality Club, den Austausch von Gastfreundschaft einfach und kostenlos zu ermöglichen. Zudem ist der Club jedem zugänglich. Das alles wird getragen von effektiven Sicherheitsvorkehrungen wie Spam-Schutz, Pass-Kontrolle und einem ausgeklügelten Feedback-System.

Über drei Jahre dauerte es, bis das Netzwerk 10.000 Mitglieder erreicht hatte. Seit Beginn 2004 sorgt exponentielles Wachstum dafür, dass der Club schon zwei Jahre später, im Januar 2006, den Meilenstein der 100.000 Mitglieder überschritten hat. Kühne strebt nun nach nichts Geringerem als einer Million Mitglieder. Wenn der Club so wächst wie bisher, würde dieser einst unvorstellbare Traum in weniger als zwei Jahren Wirklichkeit werden.

Weitere Medieninformationen, Bilder und Ansprechpartner für Ihre Region finden Sie unter: www.100k.HospitalityClub.org.

Sie erreichen Veit Kühne, unter +49 (0)173 7749 365 oder per E-Mail an: veit@hospitalityclub.org