Kjells Tips zum Trampen in Mittelamerika

Wie man aus den USA gut nach Mittelamerika kommt.


Flüge nach Zentralamerika sind schweineteuer. Wer Zeit, wenig Geld und ein bisschen Abenteuerlust hat, kann viel billiger dahin kommen. Man such sich einen billigen Flug in die USA nach Texas und fahre mit dem Greyhound nach McAllen,TX an der Grenze zu Mexiko. (kostet von Houston 25 $)

Von dort kann man in einem Anlauf bis Zentralamerika trampen. Es gibt sehr viele Centroamericanos, die in den USA arbeiten und manchmal ihre Familien in Guatemala, ElSalvador, Honduras oder Nicaragua besuchen. Fast alle diese Leute überqueren die Grenze bei der International Bridge Pharr/Reynosa, die von der Greyhound Station in Mc Allen angefahren wird. Sie müssen auf der mexikanischen Seite alle anhalten, um die Papiere klarzumachen. (Sie bekommen u.a. einen neongelben oder pinkfarbenen Zettel, den sie an ihrer Scheibe befestigen.) Dort könnt ihr sie fragen, ob sie Euch nicht mitnehmen wollen. Allein funktioniert das besser als zu mehreren, da fast alle ihre Autos mit Krempel vollgepackt haben, den sie dann in ihren Heimatländern verkaufen (oder Sachen, die ihnen von anderen, die diesmal nicht nach Hause fahren konnten für deren Verwandte mitgegeben wurden). Fast alle ziehen noch ein zweites Auto hinter sich her, so dass manchmal zusätzlicher Platz zum Schlafen zur Verfügung steht.

Die Reise dauert natürlich mehrere Tage (ich brauchte von der TexMex-Grenze bis nach Honduras fünfeinhalb Tage) und ist auch nicht ungefährlich (superschlechte Strassen, Unfälle wegen übermüdung, Polizisten und Militärs, denen ein Trinkgeld gezahlt werden muß, Strassen die nachts unsicher sind wegen Autoräubern). Seid sicher, dass Ihr Eure Touristenvisa klargemacht habt, bevor Ihr nach Mexiko reinfahrt. Nach einigen Kilometern werden die Papiere nochmal kontrolliert. Sagt am besten, dass ihr nach Mexiko-Stadt, oder meinetwegen Cancun wollt, sonst verlangen sie ein Transitvisum von Euch.

In den zwei-drei Wochen vor Weihnachten überqueren bei Pharr täglich viele Hunderte die Grenze, auch vor Ostern und den Sommerferien gibt es grosse Schübe.

Auf dem Rückweg müßt Ihr wahrscheinlich mit dem Bus fahren (Kostet von Guatemala bis zur USA-Mexiko-Grenze insgesamt etwa 100$ und dauert zweieinhalb Tage), es sei denn, Ihr findet jemanden der auch zurück mit dem Auto fährt. Die meisten verkaufen die Autos aber und fliegen wieder in die USA. Schreibt mir, falls Ihr mehr Tips und Infos wollt!

zurück zu Kjells Home zurück zum Tramperhome