Junge Liberale

Landesverband Niedersachsen e.V.

Pressemitteilung

4. März 1997

Castor-Widerstand hat Sympathie der Jungen Liberalen!

Die Jungen Liberalen Niedersachsen e.V. (JuLis) unterstützen die Lüchow-Dannenberger Bürger und die örtliche F.D.P. in ihrem friedlichen Widerstand gegen der Castor-Transport. Dieser Widerstand sei legitim, um die Menschen dieser und der nächsten Generationen vor den Gefahren der Kernenergie zu schützen und zu warnen.

Jedoch verurteilt die F.D.P.-Jugend die Bürger, die dies mit Gewalt gegen Menschen oder Eigentum verknüpfen. "Der Zweck heiligt nicht die Mittel," erläutert der JuLi-Landesvorsitzende Philipp Rösler und führt aus, daß die grünen Landtagsabgeordneten, die öffentlich zur Sachbeschädigung aufriefen, ihr moralisches Recht auf legislative Arbeit im Landtag verwirkt hätten.

Die Jungen Liberalen fordrn einen sofortigen Stopp der Subventionen für Kernenergie, indem Betreiber von Kernkraftwerken für Abriß der Kraftwerke, Entsorgung nuklearer Abfälle und Versicherung in realistischer Höhe selbst aufkommen sollen. Diese Kosten, die zur Zeit der Staat trage, sollten auf alternative Energien umgelegt werden, was einen Ausstieg aus der Kernenergie nach sich ziehen würde.

Verantwortlich: Veit Kühne, Stellvertretender Landesvorsitzender für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,                                               Breslauer Str. 5, 37412 Herzberg, Tel.: (05521) 32 56, email: Veit99@aol.com                                                                     Philipp Rösler, Landesvorsitzender, Tel.: 0177- 21 91 867


zur Übersicht aller Pressemitteilungen


zurück zur Homepage                                         zum Inhaltsverzeichnis


© 1997  Veit Kühne