Junge Liberale

Landesverband Niedersachsen e.V.

Pressemitteilung

6. Januar 1997

Die Jungen Liberalen ( Julis) Niedersachsen sind gegen Studiengebühren!

Gegen die kürzlich verkündete Aussage des F.D.P.- Bundesvorsitzenden Wolfgang Gerhardt beziehen die Julis Niedersachsen Stellung: "Langzeitstudenten sind fast gar nicht mehr in den Universitäten anzutreffen, deshalb belasten sie die Hochschulen auch überhaupt nicht! ", so der Landesvorsitzender der Julis Niedersachsen, Philipp Rösler.

Nach Ansicht der Julis sollte man lieber alle Möglichkeiten nutzen, den Studenten einen schnellen Studienablauf zu gewährleisten. So muß z.B. die bei den Juristen bereits mit Erfolg eingeführte "Freischußregelung" auch in anderen Studiengängen ermöglicht werden.

Eine Studiengebühr führt letztlich nur dazu, daß Studenten nebenher noch arbeiten müssen, um die Studiengebühr überhaupt bezahlen zu können. Das Studium kommt dabei dann wiederum zu kurz. Das führt dann zu noch längeren Studienzeiten.

" Bei dem einen oder anderen Langzeitstudenten mag das Studium vielleicht umsonst sein, kostenlos muß es aber trotzdem bleiben. Wir werden uns deshalb dafür einsetzen, daß im Landtagswahlprogramm der F.D.P:-Nierdersachsen eine Studiengebühr an niedersächsischen Hochschulen abgelehnt wird!", so der Landeschef der Julis Niedersachsen Philipp Rösler.

Verantwortlich: Veit Kühne, Stellvertretender Landesvorsitzender für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,                                               Breslauer Str. 5, 37412 Herzberg, Tel.: (05521) 32 56, email: Veit99@aol.com                                                                     Philipp Rösler, Landesvorsitzender, Tel.: 0177- 21 91 867


zur Übersicht aller Pressemitteilungen


zurück zur Homepage                                         zum Inhaltsverzeichnis


© 1997  Veit Kühne