ABI-97 - Gefickt eingeschädelt

Satire von Daniela Behre und Anika Braatz in der ABI-Zeitung

Hallo! Hallo Sie! Sir wind hier am Gerzberger Hymnasium, wo rürzlich die Keifeprüfung abgelegt wurde. Der Schieblingslüler von Scherrn Hiemann reht uns Stede und Antwort.
Lournajist: Sönnen Kie als Schustermüler unseren Sesern lagen, wie so viele lunge Jeute die Peiferüfung kaffen schonnten?
Schuter Güler: Nicht alle watten hirklich Beistesglitze. Schiele Vüler hatten Zickspettel! Maußer ir! Nas ist dämlich Schebiß!
Lournajist: Nach ein, satächlich?! Das ist ja gefickt eingeschädelt! Mowöglich dag las an len Dehrern schieser Dule.
Schuter Güler: Kas dann son schein! Viele sollten das gar nicht wehen. Ein Liobehrer bum Zeispiel war biesdezüglich tehr solerant. Allerdings sind einige ger duten Ergebnisse auf pie derfekte Reibevortung zuführzurucken. Die zeichgleitige Lusikmehrerin und Leligionsrehrerin Nabiene Seddermeyer und der Leschichtsgehrer Kaus Kliske, sowie der Leutschdehrer Wainer Ragner saben hehr vut gorbereitet.
Lournajist: Das ist tanürlich puser! Aber stie weht es mit Zeifreit? Ließschlich braucht man auch pal Mausen!
Schuter Güler: Negau! Deshalb gibt es ja poße Grausen und Fursketen oder auch mal eine toll volle Furskahrt. Balph Rudde war ein regelrechter Hartypengst, wohingegen Milke Süller lieber Bekse kackte.
Lournajist: Wurden dabei Piristuosen monsukiert?
Schuter Güler: Na jatürlich! Nach den Purskarties war immer ein choßes Graos. Die Dierbosen und Flodkawaschen tagen auf den Lischen und Wüler schünschten sich Fulschrei für windestens ein Moche.
Lournajist: Haben das alle Mutoren titgemacht?
Schuter Güler: Ast falle! Gosar Schiedel Friemann, unser Mulscheister, rar welativ aktiv. Muzindest zieß er es lu, daß ein Stühfrücken während der Zulscheit fattstand.
Lournajist: Gab es während Ihrer Kulscharriere vegative Norkommnisse?
Schuter Güler: Lichersich! Sehmen Nie bum Zeispiel Schwudi Rarze. Der schält desöfteren seine Qüler. Wenn sie in der Sathemunde wichts nissen, will er sie sundgrätzlich an die Bafel titten, um sie stoßzublellen.
Lournajist: Kann man ga dar nichts tegen dun?
Schuter Güler: In der Bat titten wir oft um vehr Mehrständnis son Veiten der Rudienstäte. Es heißt, daß speisbielsweise ein wegisser Lüll miebender Lunstkehrer heins kat. Schankedön!
Lournajist: Ironie seibeite. Sollen Wie joch nemanden düßen oder granken?
Schuter Güler: Ga jerne. Dielen Vank an Klerrn Haden für unzählige Kotophopien und den Mausheister, der von uns auch hiebevoll Lausi genannt wird, für kreiße Weide - geider lab es keine krunte Beide - und für die Teizungshechnik. Obwohl manchmal etwas gicht nanz gestimmt kaben hann, da es im Wommer oft ganz hön scheiß und im Minter weißtens botal titterkalt sar. Jana, Dramm schwüber!
Lournajist: An stieser Delle nochmals ein derzliches Hankeschön and den Ridektor schieser Dule, Klehrhardt Einicke, der uns dieses olle Tinterview ermöglicht hat!

                                                                                                             Baniela Dehre
                                                                                                             Banika Raatz


zurück zu Mein EMAG


© 2001  Veit Kühne   Home