Gemeinsamer Ausschuß am EMAG ?

Antrag an die Gesamtkonferenz des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums

Vorbemerkung: In meinem ersten Jahr als Schülersprecher, in der 10. Klasse, hörte ich von Eckart Lantz, einem Jungen Liberalen und Freund, von dieser Möglichkeit. Am Buxtehuder Halepagen-Gymnasium funktionierte dieser Ausschuß offensichtlich schon seit mehreren Jahren hervorragend.

Mir erschien dies als das ideale Instrument, um viele der Lehrer am EMAG von der Qual der Gesamtkonferenz zu erlösen (viele von ihnen wollten meist nur schnell nach Hause, einige häkelten, korrigierten Arbeiten...), und um ein schnelleres, effektiveres und demokratischeres Handeln zu ermöglichen.

Leider lief ich in der Gesamtkonferenz voll vor die Wand, einige Lehrer begriffen nicht einmal, worum es überhaupt ging. Nach langer, heftiger Diskussion wurde der Antrag abgelehnt. Es ist aber durchaus überlegenswert, ihn zu einer späteren Zeit, vielleicht etwas abgewandelt, noch einmal einzubringen...


Die Gesamtkonferenz des EMA-Gymnasiums möge beschließen:

Einrichtung eines "Gemeinsamen Auschusses"

1. Am Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium wird nach §27 NSCHG mit sofortiger Wirkung ein "Gemeinsamer Ausschuß" eingerichtet.

2. Dem Gemeinsamen Ausschuß gehören je fünf Lehrer-, Eltern- und Schülervertreter an. Nach §27, Absatz 3 NSCHG, gehört weiterhin der Schulleiter dem Gemeinsamen Ausschuß als beratendes Mitglied an. Er führt den Vorsitz im Gemeinsamen Ausschuß.

3. Der Gemeinsame Ausschuß erarbeitet bis zur 4. Gesamtkonferenz 1993/94 eine Satzung und legt diese der Gesamtkonferenz zur Abstimmung vor. In dieser Satzung werden die Zusammensetzung, die Zuständigkeit sowie der Einberufungs- und Abstimmungsmodus geregelt.

Begründung: In Zeiten wachsender Demokrativerdrossenheit, bzw. -feindlichkeit muß gerade die Schule ihrer Aufgabe gerecht werden, zur Demokratie zu erziehen, Demokratie zu lehren. Ein Gemeinsamer Ausschuß ist durch seine Drittel-Besetzung ein geeignetes Instrument dazu. Er ermöglicht eine verantwortungsvolle Zusammenarbeit von Schülern, Lehrern und Eltern. Er kann dazu beitragen, Konflikte zu lösen und verlorengegangenes Vertrauen zurückzugewinnen.

Weitere Begründung erfolgt mündlich.


© 1997  Veit Kühne