WHU
http://whu.veitkuehne.de

WHU Koblenz - Logo WHU - Wissenschaftliche Hochschule für Unternehmensführung in Vallendar bei Koblenz, meine Uni. Seit Beginn meines Studiums in 1997 ist meine Homepage auch über die Uniseiten zu finden, und so bekomme ich regelmässig emails, meist von potentiellen Studenten, die etwas über die WHU wissen möchten.

Ich find es eigentlich immer cool, wenn Leute über meine Homepage Kontakt zu mir aufnehmen, allerdings wiederholen sich einige Fragen doch recht oft, darum werd ich versuchen, auf dieser Seite schonmal ein paar Antworten (oder "Insider-Tips", nach denen oft gefragt wird) zu geben. Solltest Du über ein Studium an der WHU nachdenken, dann fahr auf jeden Fall mal hin - die Schnuppertage sind wirklich eine exzellente Einführung, und wenn Du mit irgendeinem Studenten vorher Kontakt knüpfst, ist es auch kein Problem, einfach im Semester mal reinzuschneien.

Bevor ich einige der meistgehörten Fragen beantworte, hier erstmal die harten Fakten über die WHU für alle Nicht-Insider (Du findest natürlich noch einen Haufen mehr Info unter www.whu.edu).
Harte Fakten

Oft gehörte Fragen

Wie sehen Deine Erfahrungen an der WHU aus?
Ich fand das Studium einfach geil. Hab das Gefühl, in den Jahren seit dem Abi unheimlich viel gelernt zu haben, und hatte eine Menge Spass dabei. Hab in dreieinhalb Jahren studiert, war dazwischen unglaublich viel unterwegs, Praktika in China, Australien und Deutschland, Auslandssemester in den USA und Belgien, und Reisen an viele andere Orte. Hatte ausserdem Zeit, Sachen zu verwirklichen, die mir wirklich wichtig sind, wie z.B. der Hospitality Club (www.hospitalityclub.org). Das Umfeld und die Studienbedingungen an der WHU sind genial, ich habe zu keinem Zeitpunkt bereut, mein Studium dort begonnen zu haben. Wenn Du ernsthaft überlegst, BWL zu studieren, musst Du Dich eigentlich an der WHU bewerben.

Wie kann ich mich auf den schriftlichen Aufnahmetest vorbereiten?
Sieh Dir die Beispielaufgaben gut an, die Du mit den Bewerbungsunterlagen zugeschickt bekommst, damit Du mit der Art der Aufgaben schon vorher vertraut bist. Du kannst nichts weiter für den Test "lernen", kannst aber Testsituationen üben. Denn eins ist der schriftliche Test auf jeden Fall - Stress und ne ordentliche Belastung. Du hast nicht genug Zeit, um fertig zu werden, und musst Dich stundenlang richtig konzentrieren. Es war für mich eine höhere Belastung als das Abi.

Wie kann ich mich auf die Sprachtests vorbereiten?
Auf den TOEFL (Englisch) kannst Du Dich vorbereiten, indem Du z.B. mit Amis oder anderen Englischsprachlern schwatzt, Dir vielleicht ein paar amerikanische Filme im Original reinziehst oder CNN guckst. Im Allgemeinen ist der Test aber wirklich pille-palle, ich hab damals alle Punkte bekommen.

Ich hab den Französisch-Test gemacht, der auch Grammatik beinhaltete. Hatte davor 3 Jahre lang kein Französisch, hab mir einfach die alten Grammatik-Heftchen geschnappt, und ne Woche vorher gebüffelt, hat ohne Probleme geklappt. Der Test ist nicht allzu schwer, aber Du solltest die Sachen auf jeden Fall nochmal auffrischen.

Welche Tips hast Du für den mündlichen Aufnahmetest?
Locker bleiben. Du hast das Wichtigste schon überstanden. Wenn Du kein totaler Psychopath und Assi bist, schaffst Du das schon. Es geht hier nicht darum, sich als der absolute Überflieger zu präsentieren, sondern einen sympatischen und zuverlässigen Eindruck zu hinterlassen. Denn zum einen wollen die Prüfer sehen, ob Du das Studium an der WHU packen wirst, und zum anderen wollen sie sicher sein, dass es Spass machen wird, mit Dir zu studieren. Darum, lass den Anzug zu Hause.

Ansonsten hab Spass mit den Leuten, das ist die erste Chance, spätere Studienkollegen kennenzulernen, und auch andere Leute, die mit der WHU zu tun haben (Prüfer), und Du wirst Dich noch lange an den Tag erinnern. Und wenn es nicht klappt, auch kein Beinbruch, gibt ja auch noch andere Unis in Deutschland.

Welches Referatsthema soll ich wählen?
Für das Referat mit anschliessender Gruppendiskussion wähle auf KEINEN FALL ein Wirtschaftsthema. Bei mir war das wirklich lustig - 1. Thema: Einführung des Euro, 2. Thema: Einführung des Euro, 3. Thema: Neubewertung der Währungsreserven. Wir hatten einen alten Professor mit Ohrring dabei, der hat sich richtig lustig gemacht über die armen Jungs. Ich hab über die friedliche Revolution in Leipzig erzählt, und die These aufgestellt, dass der 9. Oktober Nationalfeiertag in Deutschland sein sollte. Such Dir irgend ein Thema, bei dem etwas Herzblut von Dir drinsteckt, und das die anderen Leute nicht zu Tode langweilt.

Wie sieht das Leben neben der Uni aus, gibt es überhaupt sowas?
Hier kommt auch die Frage nach Freundin, anderen Aktivitäten, Freizeit. Es kommt ganz darauf an, wie Du Dir Dein Studium organisierst. Es gibt natürlich an der Uni viele Aktivitäten, teilweise auf richtig hohem Niveau. Theater, Chor, Sport, Sachen mit den Austauschstudenten, Politik... Dafür ist eigentlich immer Zeit, diese Sachen kannst Du ja flexibel in Deinen Tagesablauf einbauen. Wenn Du allerdings andere Aktivitäten, vielleicht sogar an anderen Orten hast, dann kommst Du nicht umhin, Dir die Frage zu stellen, ob Du wirklich zu allen Vorlesungen gehen musst. Ich hab diese Frage schon im 2. Semester mit Nein beantwortet, und bin ab dem 3. Semester und im Hauptstudium zu keiner Vorlesung mehr gegangen. Hab mit Skripten, Mitschriften meiner Kommilitonen und Büchern gelernt.

Nur so konnte ich meine ganzen Aktivitäten auch weitermachen, Camps für AFS, Reisen, Freundin in Spanien, Zeit bei meiner Familie und Freunden. Es hat wirklich super geklappt, ich hatte ein unglaublich unabhängiges Studium, und bin eigentlich nur zu den Klausuren nach Vallendar gekommen. So war für mich das Studium wirklich ne Menge Spass. Natürlich musst Du bei so nem Stil Abstriche bei den Noten machen, aber Noten sind ja nicht das Wichtigste im Leben, oder? Solltest Du dagegen alle Vorlesungen besuchen, und auch ansonsten immer in Vallendar abhängen, kann das Studium schon ein verdammter Stress sein. Denn Du bist dann von morgens bis abends in der Uni, hast danach noch irgendwelche Treffen oder Veranstaltungen, und musst dann auch noch für die nächste Klausur lernen. Das ist eine unheimliche Arbeitsbelastung.

Wie werden die Freiplätze vergeben? Hattest Du einen?
Deutschland ist ein soziales Land. Daher müssen alle Privatunis 20 Prozent ihrer Plätze als Freiplätze ohne Studiengebühren anbieten. Diese werden abhängig vom Einkommen der Eltern vergeben, die Grenze liegt soweit ich weiss beim Bafög-Satz plus 10000 Euro. Da aber besser nochmal nachfragen. Ob man sich für einen Frei- oder einen normalen Platz bewirbt hat keinerlei Einfluß auf das Auswahlverfahren, und normalerweise werden nach meinem Info-Stand nicht alle Freiplätze an der WHU ausgeschöpft. Dein Studium dort wird also auf keinen Fall am Geld scheitern. Selbst wenn Deine Eltern zuviel verdienen, hast Du immernoch die Möglichkeit, Dein Studium mit einem günstigen Kredit zu finanzieren. Ja, ich hatte einen Freiplatz, hätte aber auch einen Kredit aufgenommen, wenn ich keinen bekommen hätte. Das Studium an der WHU ist das einfach wert.

Hast Du Dich auch an der EBS beworben?
NEIN! Natürlich nicht. Niemals. Naja, mal im Ernst - die WHU ist auf jeden Fall Klassen besser, vor allem was Internationalität und Auswahl der Studenten angeht. Darum stand für mich fest, dass ich dort studieren wollte, und ich habe mich auch nur dort beworben. Die WHU und die EBS verbindet eine nette Hass-Liebe, eine der schönsten Trophäen an unserer Uni ist ein EBS-Strassenschild. An der WHU wird das Vorurteil gepflegt, dass man an der EBS mit Kontakten und reichen Eltern leicht aufgenommen wird, Schnösel-Uni gewissermassen. Allerdings sind die Leute, die ich an der EBS kenne, wirklich nett. Und die Ausbildung hat im Vergleich zu vielen anderen Unis in Deutschland sicher auch ihre Vorteile. Aber wie gesagt, Konzept und Studium an der WHU sind einfach besser.



Ich hoffe, ich hab damit einige Deiner brennendsten Fragen beantwortet. Wenn Du noch mehr wissen willst, dann schreib mir einfach, oder ruf mich an. Ansonsten viel Erfolg, und würde mich freuen, wenn Du mir ne kurze email schickst, ob Dir meine Tips was genützt haben, und ob Du es geschafft hast. Ich freue mich natürlich auch über Kommentare, vielleicht sogar von anderen WHUlern, packe ich dann mit hier auf die Seite, wenn Du willst.


Und hier gibt's noch zwei Semesterberichte, die ich für die Studienstiftung des Deutschen Volkes geschrieben habe:

Frühjahrssemester 1998

Frühjahrssemester 1999